EM 2024 Kadergrößen: Statt 26 Nationalspieler nun wieder 23 Spieler

EM 2024: Kadergrößen Reduzierung durch UEFA

Spannende Herausforderung für Nagelsmann: UEFA setzt bei EM 2024 auf kleinere Kader

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland steht vor einer signifikanten Änderung: Die UEFA hat entschieden, die Kadergrößen wieder auf 23 Spieler zu reduzieren. Diese Entscheidung stellt Bundestrainer Julian Nagelsmann vor neue Herausforderungen, da seine Vorgänger Hansi Flick und Joachim Löw bei den letzten großen Turnieren jeweils mit 26 Spielern planen konnten. Grund war die Corona-Pandemie, die die FIFA und UEFA veranlasste die Kadergröße anzuheben.

  • UEFA reduziert EM-Kader auf 23 Spieler
  • Nagelsmann mit kleinerem Team als Flick und Löw
  • Anpassung nach Aufstockung wegen Corona von 26 Spieler
  • Nagelsmanns aktuelle Kaderauswahl
  • EM-Kaderbenennung im Mai 2024

Wann wird Nagelsmann den endgültigen Kader für die EM 2024 bekannt geben?
Julian Nagelsmann plant, seinen endgültigen Kader für die EM 2024 kurz vor dem letzten Spieltag der Bundesliga am 18. Mai zu benennen. Die finale Kaderliste muss dann spätestens bis zum 7. Juni bei der UEFA eingereicht werden.

Anpassungen und Strategien für die Heim-EM

Der Schritt, die Kadergrößen zu verkleinern, markiert eine Rückkehr zu den früheren Regularien. Dies bedeutet für Nagelsmann und sein Trainerteam eine Anpassung der Strategie. Die Aufstockung der Kadergrößen war eine Reaktion auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie, um potenzielle Ausfälle zu kompensieren. Während der Weltverband FIFA für die WM in Katar aufgrund der hohen Belastung mitten in der Saison noch an 26 Profis festhielt, entscheidet sich die UEFA nun für eine Reduktion.

Nagelsmanns Kaderplanung im Wandel

In seiner jüngsten Kaderberufung nominierte Nagelsmann für Spiele gegen die USA und Mexiko 26 Spieler und erhöhte diese Zahl sogar auf 27 für die bevorstehenden Duelle mit der Türkei und Österreich. Allerdings musste er aufgrund von Ausfällen Anpassungen vornehmen und steht nun mit 25 Spielern da. Für die nächste Maßnahme im März plant der Bundestrainer eine Reduktion des Kaders, um den Fokus stärker auf das Einspielen für die EURO zu legen. Die endgültige Kaderbenennung wird kurz vor dem letzten Bundesliga-Spieltag am 18. Mai erwartet, wobei der finale Kader spätestens am 7. Juni bei der UEFA gemeldet werden muss.

Dieses Fußball-Video könnte dich interessieren:

Wie wirkt sich die Kaderreduzierung auf Nagelsmanns Strategie aus?
Die Reduzierung der Kadergröße fordert von Bundestrainer Julian Nagelsmann eine strategische Anpassung. Er muss nun mit einer geringeren Auswahl an Spielern planen, was die Bedeutung jeder einzelnen Nominierung erhöht und eine intensivere Fokussierung auf die Kernmannschaft erfordert.

Welche Rolle spielte die Corona-Pandemie bei der vorherigen Aufstockung der Kadergrößen?
Die temporäre Erhöhung der Kadergrößen auf 26 Spieler war eine direkte Reaktion auf die Corona-Pandemie. Sie sollte den Teams ermöglichen, potenzielle Ausfälle durch Infektionen besser zu kompensieren. Mit der Rückkehr zu normaleren Umständen sieht die UEFA nun keinen Bedarf mehr für diese erweiterten Kader

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling zeichnet sich seit 2006 als versierter Autor und Betreiber von erfolgreichen, reichweitenstarker Fußballwebseiten aus. Sein Fokus liegt auf der Bereitstellung aktueller Nachrichten, die die deutsche Nationalmannschaft, die Bundesliga, den internationalen Fußball und den Frauenfußball abdecken. Persönlich hat er die einzigartige Erfahrung gemacht, mehrere Fußballweltmeisterschaften (2010, 2014 und 2022) live zu erleben und über die jüngsten Fußball-Europameisterschaften in den Jahren 2016 und 2021 zu berichten. Abseits seiner beruflichen Tätigkeit findet er Vergnügen daran, Spiele des FC Augsburg direkt im Stadion zu verfolgen.

P