Schweiz bei der EM 2024

Die Schweizer Fußball-Nationalmannschaft steht bei der Fußball-Europameisterschaft 2024 vor der sechsten EM-Teilnahme. In der EM 2024 Qualifikation war die Schweiz großer Favorit auf einen Gruppensieg und die direkte Qualifikation für die EM-Endrunde. Die Schweizer Nati feierte bei der letzten EM 2021 das beste EM-Ergebnis mit dem Einzug ins Viertelfinale – nun könnte die Schweiz bei der EM 2024 im Nachbarland Deutschland dieses Ergebnis noch toppen. 

Torhüter Yann Sommer, die Nummer 1 im Tor der Schweizer (Copyright depositphotos.com)
Torhüter Yann Sommer, die Nummer 1 im Tor der Schweizer (Copyright depositphotos.com)

 

Schweizer Nationalmannschaft hat viele solide Spieler in der Verteidigung und im Mittelfeld, während im Sturm etwas die Durchschlagskraft fehlt. Außerdem hat Coach Yakin einige erfahrene Spieler wie Xhaka, Shaqiri und Freuler im Kader.

In welcher EM Gruppe spielt die Schweiz?

Die Schweiz spielt in der deutschen EM-Gruppe A gegen Deutschland, Ungarn und Schottland.

Der EM Spielplan der Schweiz mit Gegner, Datum, Anstoßzeit und Stadion bzw. Austragungsort
Der EM Spielplan der Schweiz mit Gegner, Datum, Anstoßzeit und Stadion bzw. Austragungsort
Die wichtigsten Infos zur Fußballnationalmannschaft der Schweit 2024
Kurzüberblick: Schweiz bei der EM 2024

EM 2024 Gruppe A Tabelle

EM 2024 Gruppe A Spielplan

Europameisterschaft
17.6.2024
- 21:00
- -
Frankreich
Europameisterschaft
21.6.2024
- 21:00
- -
Frankreich
Europameisterschaft
25.6.2024
- 18:00

Die nächsten Schweiz Länderspiele

kybunpark, St. Gallen
Freundschaftsspiele National 2024
Schweiz
vs
8.6.202418:00
Freundschaft
23.3.2024
- 20:00
Dänemark
0 0
Schweiz
Freundschaft
26.3.2024
- 20:45
0 1
Schweiz
Freundschaft
8.6.2024
- 18:00
Schweiz
- -
Europameisterschaft
15.6.2024
- 15:00
- -
Schweiz

Die letzten Schweiz Länderspiele

9.9.2023
- 19:45
Kosovo
2 2
Schweiz
12.9.2023
- 19:45
Schweiz
3 0
Andorra
15.10.2023
- 17:00
Schweiz
3 3
Belarus
15.11.2023
- 20:45
Israel
1 1
Schweiz
18.11.2023
- 20:45
Schweiz
1 1
Kosovo

Alle Länderspiele 2023 / Länderspiele 2024

Die schweizer Nationalmannschaft bei der EM 2024

Die schweizerische Fußball-Nationalmannschaft des Verbandes SFV tritt in Gruppe I der UEFA European Qualifiers an. Die Schweiz war als Gruppenkopf gesetzt und spielt gegen Israel, Rumänien, Kosovo, Belarus und Andorra. Die zehn Quali-Spiele der Schweiz sind zwischen dem 25. März und dem 21. November 2021. Die Schweiz hat gute Chancen auf die Qualifikation und dürfte bei der EM wieder mitspielen. Dort gibt es das gute Ergebnis von der EM 2021 zu bestätigen. Die Schweizer Nati ist nur schwer zu besiegen, wenn das Team als geschlossene Einheit auftritt.

Granit Xhaka im Trikot der Schweiz (Copyright depositphotos.com)
Granit Xhaka im Trikot der Schweiz (Copyright depositphotos.com)

 

Wie sehen die Schweiz EM 2024 Trikots aus?

NationAusrüsterHeimtrikotAuswärtstrikot
🇨🇭 SchweizPuma
Quelle: Footyheadlines.com

EM 2024 Schweiz Gruppe Infos

Gegen wen spielt die Schweiz in der EM 2024 Qualifikation?

Die schweizerische Nationalmannschaft spielt bei der Qualifikation für die EM 2024 in Gruppe I und muss damit gegen folgende Gegner antreten:

EM 2024 Quali Gruppe I Tabelle

Stand: 21.11.2023
#LandSp.S.U.V.ToreDif.Pk.
1 ✅🇷🇴 Rumänien1064016:51122
2 ✅🇨🇭 Schweiz1045121:101117
3🇮🇱 Israel103448:9015
4🇧🇾 Belarus103348:14-512
5🇽🇰 Kosovo102629:9011
6🇦🇩 Andorra100263:20-172

Em 2024 Quali Spielplan von Schweiz

DatumUhrzeitHeimErg.Ausw.
25.03.202318:00🇧🇾 Belarus0:5 (0:3)🇨🇭 Schweiz
28.03.202320:45🇨🇭 Schweiz3:0 (1:0)🇮🇱 Israel
16.06.202320:45🇦🇩 Andorra1:2🇨🇭 Schweiz
19.06.202320:45🇨🇭 Schweiz2:2🇷🇴 Rumänien
09.09.202320:45🇽🇰 Kosovo2:2🇨🇭 Schweiz
12.09.202320:45🇨🇭 Schweiz3:0🇦🇩 Andorra
15.10.202318:00🇨🇭 Schweiz3:3🇧🇾 Belarus
15.11.202320:45🇮🇱 Israel1:1🇨🇭 Schweiz
18.11.20:45🇨🇭 Schweiz1:1🇽🇰 Kosovo
21.11.202320:45🇷🇴 Rumänien1:0🇨🇭 Schweiz
Der endgültige Spielplan für die Endrunde der EM steht noch nicht fest. Im Dezember 2023 ist die Auslosung für die Gruppenphase der EM 2024 angedacht.

Länderspiele der Schweiz – Wie ist die EM Bilanz der Schweiz?

Die Schweiz hat fünfmal an einer Fußball-Europameisterschaft teilgenommen. Bei den ersten drei Teilnahmen 1996, 2004 und 2008 schied die Schweiz in der Vorrunde aus. Den ersten Sieg gabs bei der Heim-EM 2008 im letzten Gruppenspiel beim 2:0 gegen Portugal. Weiterhin war die Schweiz bei der EM 2016 im Achtelfinale, wo gegen Polen im Elfmeterschießen Endstation war. Außerdem schied die Schweiz bei der EM 2021 im Viertelfinale gegen Spanien nach Elfmeterschießen aus. Auf der ewigen EM-Tabelle liegt die Schweiz mit 17 Punkten aus 18 Spielen auf dem 16. Rang.

Schweizer Nationalmannschaft hält an Trainer Yakin fest (Foto Deposit)
Schweizer Nationalmannschaft hält an Trainer Yakin fest (Foto Deposit)

Wie sieht der Trend der Schweiz aus?

Die Schweizer Nationalmannschaft hat bei der WM 2022 unter den Möglichkeiten gespielt und schied bereits im Achtelfinale aus. Etwas überraschend war die Höhe der Niederlage gegen Portugal – im WM 2022 Achtelfinale setzte es eine 6:1-Klatsche für Coach Murat Yakin und das Team. Allerdings war die Nati in der Gruppenphase recht gut ins Turnier gestartet und kann auf diesen guten Leistungen aufbauen. Vor allem die knappe 1:0-Niederlage gegen Brasilien und der 2:3-Sieg nach Rückstand gegen Serbien geben Anlass zur Hoffnung. Auf der FIFA-Weltrangliste hat die Schweiz einen guten 12. Platz und ist damit so weit oben wie zuletzt 2019. Vor allem in der zweiten Jahreshälfte 2022 konnte sich die Schweiz deutlich verbessern und kletterte vom 16. auf den 12. Rang.

Nationalspieler – Wer sind die EM Stars der Schweiz?

Der Schweizer EM Kader beinhaltet einige große Stars, die bei der EM 2024 im besten Fußballeralter sind. Dazu zählen neben Kapitän Xhaka noch weitere U17-Weltmeister von 2009 wie Haris Seferovic (Celta, 8 Mio. EUR) und Ricardo Rodríguez (FC Turin, 3,4 Mio. EUR). Weitere erfahrende Spieler derselben Generation sind unter anderem Xherdan Shaqiri (Chicago Fire, 7 Mio. EUR) und Remo Freuler (Nottingham, 20 Mio. EUR). Die wertvollsten Schweizer Stars sind die ehemaligen Bundesliga-Spieler Manuel Akanji (ManC, 30 Mio. EUR) und Denis Zakaria (Chelsea, 27 Mio. EUR), gefolgt von Djibril Sow (Frankfurt, 22 Mio. EUR). Interessant ist die umkämpfte Torhüterposition mit Gregor Kobel (BVB, 22 Mio. EUR), Yann Sommer (Bayern, 5 Mio. EUR) und Jonas Omlin (Gladbach, 8 Mio. EUR). Vielleicht gelingt dem aufstrebenden Talent Ardon Jashari bei der EM 2024 der Durchbruch.

Wer sind die teuersten EM Nationalspieler aus der Schweiz?

Aus der Schweiz steht derzeit nur ein Nationalspieler unter den Top 100 EM Fußballspielern.

#SpielerPositionAlterVereinMarktwert
58Manuel AkanjiInnenverteidiger28Manchester City42,00 Mio. €

Der Kader der Schweizer Nationalmannschaft

Der Schweizer EM Kader beinhaltet einige große Stars, die bei der EM 2024 im besten Fußballeralter sind. Dazu zählen neben Kapitän Xhaka noch weitere U17-Weltmeister von 2009 wie Haris Seferovic und Ricardo Rodríguez. Weitere erfahrende Spieler derselben Generation sind unter anderem Xherdan Shaqiri und Remo Freuler. Der größte Schweizer Star Granit Xhaka hat in seiner Karriere bereits über 110 Länderspiele für die Schweiz gemacht und könnte bei der EM 2024 sein bestes Turnier aller Zeiten spielen. Der 30-Jährige Mittelfeldspieler hat ist bei Arsenal in der Saison 2022/23 in der Form seines Lebens – 20 Spiele, 8 Torbeteiligungen für Xhaka und Platz 1 für Arsenal in der Tabelle sprechen für sich. Der offizielle Kader für die EM 2024 von Schweiz wurde natürlich noch nicht bekannt gegeben.

Das ist der Schweizer Kader im März 2024

Schweizer Nati Kader im März 2024
Schweizer Nati Kader im März 2024

Der aktuelle Kader besteht meist aus folgenden Akteuren

Torwart Im Tor stehen Gregor Kobel (Borussia Dortmund), Jonas Omlin (Borussia Mönchengladbach), Philipp Köhn (Red Bull Salzburg) und Yann Sommer (FC Bayern München). Die Schweizer Torhüter sind gut.

Abwehr Einige Schweizer Verteidiger sind Manuel Akanji (Manchester City), Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach), Fabian Schär (Newcastle United), Eray Cömert (FC Valencia), Ricardo Rodríguez (FC Turin) und Silvan Widmer (1.FSV Mainz 05). Die Spieler können gut verteidigen.

Mittelfeld Das Aufgebot im Mittelfeld besteht unter anderem aus Denis Zakaria (FC Chelsea), Ardon Jashari (FC Luzern), Fabian Frei (FC Basel 1893), Granit Xhaka (FC Arsenal), Djibril Sow (Eintracht Frankfurt), Remo Freuler (Nottingham Forest), Michel Aebischer (FC Bologna), Edimilson Fernandes (1.FSV Mainz 05) und Fabian Rieder (BSC Young Boys).

Sturm Die Mittel- und Außenstürmer der Schweiz sind Rubén Vargas (FC Augsburg), Xherdan Shaqiri (Chicago Fire FC), Christian Fassnacht (BSC Young Boys),Renato Steffen (FC Lugano), Noah Okafor (Red Bull Salzburg), Breel Embolo (AS Monaco) und Haris Seferovic (Celta Vigo).

Granit Xhaka – Wie gut spielt der Schweiz Kapitän bei der EM 2024?

Der größte Schweizer Star Granit Xhaka hat in seiner Karriere bereits über 110 Länderspiele für die Schweiz gemacht und könnte bei der EM 2024 sein bestes Turnier aller Zeiten spielen. Der 30-Jährige Mittelfeldspieler hat ist bei Arsenal in der Saison 2022/23 in der Form seines Lebens – 20 Spiele, 8 Torbeteiligungen für Xhaka und Platz 1 für Arsenal in der Tabelle sprechen für sich. Allerdings ist Xhaka in der Schweiz etwas umstritten, denn in der Nati fällt er manchmal mit Leistungsschwankungen negativ auf.

Welche Stärken und Schwächen hat die Schweiz?

Die Schweizer Nationalmannschaft hat viele solide Spieler in der Verteidigung und im Mittelfeld, während im Sturm etwas die Durchschlagskraft fehlt – die jungen Okafor (RB Salzburg) und Embolo (Monaco) müssen liefern. Außerdem hat Coach Yakin einige erfahrene Spieler wie Xhaka, Shaqiri und Freuler im Kader. Weiterhin sind Spieler von Top-Teams wie ManC und Chelsea dabei. Die Schweizer Nati ist nur schwer zu besiegen, wenn das Team als geschlossene Einheit auftritt.

Wie sehen die Schweiz EM 2024 Trikots aus?

Die Schweiz EM 2024 Trikots kommen wahrscheinlich von Puma, die seit 1998 die Schweiz Trikots herstellen. Die Schweizer Heimtrikot sind in Rot und die Away Trikots sind in Weiß. Bei der EM 2021 gab es knallrot-kastanienrote Schweiz Trikots

Ist die Schweiz bei der EM 2024 dabei?

Update am 12.Oktober 2023: Am Donnerstag, den 12. Oktober, geht es in der EM-Qualifikationsgruppe I weiter. Weißrussland tritt gegen Rumänien an, während Andorra gegen den Kosovo spielt. Ein geplantes Spiel zwischen Israel und der Schweiz wurde jedoch von der UEFA verschoben, da aufgrund der aktuellen Sicherheitslage in den kommenden Wochen alle in Israel geplanten Spiele ausgesetzt sind.

Die Schweiz bei internationalen Turnieren

Die Schweiz bei Weltmeisterschaften

Die Schweizer Nationalmannschaft hat bei der WM 2022 unter den Möglichkeiten gespielt und schied bereits im Achtelfinale aus. Etwas überraschend war die Höhe der Niederlage gegen Portugal – im WM 2022 Achtelfinale setzte es eine 6:1-Klatsche für Coach Murat Yakin und das Team. Außerdem kam Schweiz 3-mal ins WM-Viertelfinale (1934, 1938, 1954) und 5-mal ins WM-Achtelfinale (1994, 2006, 2014, 2018, 2022).

Die Schweiz bei Europameisterschaften

Die Schweiz hat fünfmal an einer Fußball-Europameisterschaft teilgenommen. Bei den ersten drei Teilnahmen 1996, 2004 und 2008 schied die Schweiz in der Vorrunde aus. Den ersten Sieg gabs bei der Heim-EM 2008 im letzten Gruppenspiel beim 2:0 gegen Portugal. Weiterhin war die Schweiz bei der EM 2016 im Achtelfinale, wo gegen Polen im Elfmeterschießen Endstation war. Außerdem schied die Schweiz bei der EM 2021 im Viertelfinale gegen Spanien nach Elfmeterschießen aus. Auf der ewigen EM-Tabelle liegt die Schweiz mit 17 Punkten aus 18 Spielen auf dem 16. Rang.

Wie spielte die Schweiz bei der Europameisterschaft 2008?

Die Fußballnationalmannschaft der Schweiz trat bei der Fußballeuropameisterschaft 2008 mit großem Enthusiasmus an. Unter der Leitung von Trainer Köbi Kuhn kämpfte die Mannschaft – auch bekannt als „Nati“ – in der Vorrunde gegen starke Gegner. Die Schweizer trafen im ersten Spiel auf die tschechische Republik und verloren knapp mit 0:1. In der zweiten Partie begegnete die Fußballnationalmannschaft der Türkei und unterlag trotz kämpferischer Leistung mit 1:2. Hakan Yakin war der einzige Torschütze für die Schweizer Mannschaft in diesem Spiel. Im letzten Gruppenspiel erkämpften sich die Schweizer einen 2:0-Sieg gegen das Team aus Portugal . Erneut war Hakan Yakin für die Schweiz erfolgreich und erzielte einen Treffer, während der zweite Torschütze Tranquillo Barnetta war. Trotz dieses Sieges schied die Fußballnationalmannschaft in der Vorrunde aus. Das Fazit der Fußballeuropameisterschaft 2008 für die Schweiz war enttäuschend, aber die Mannschaft zeigte dennoch vielversprechende Leistungen.

Wie spielte die Schweiz bei der Europameisterschaft 2012?

Bei der Fußballeuropameisterschaft 2012 trat die Fußballnationalmannschaft der Schweiz unter Trainer Ottmar Hitzfeld an. Die Nati wurde in der Vorrunde mit starken Gegnern wie Frankreich , England und der Ukraine konfrontiert. Im ersten Spiel erreichte die Schweiz ein 1:1-Unentschieden gegen England, wobei der Torschütze für die Schweiz Admir Mehmedi war. Im zweiten Gruppenspiel unterlag die Fußballnationalmannschaft gegen Frankreich mit 0:3. Im letzten Spiel gegen die Ukraine verloren die Schweizer erneut, diesmal mit 0:2. Die Nati schied damit in der Vorrunde aus. Das Fazit der Fußballeuropameisterschaft 2012 war enttäuschend, da die Schweizer Mannschaft trotz einiger guter Leistungen die Gruppenphase nicht überstehen konnte.

Wie spielte die Schweiz bei der Europameisterschaft 2016?

Bei der Fußballeuropameisterschaft 2016 zeigte die Fußballnationalmannschaft der Schweiz unter Trainer Vladimir Petković eine starke Leistung. Die Nati traf in der Vorrunde auf Albanien , Rumänien und Frankreich . Im ersten Spiel gegen Albanien erkämpften sich die Schweizer einen 1:0-Sieg, wobei Fabian Schär das entscheidende Tor erzielte. Gegen Rumänien erreichte die Fußballnationalmannschaft ein 1:1-Unentschieden, mit einem Tor von Admir Mehmedi. Im letzten Gruppenspiel trafen die Schweizer erneut auf Frankreich und erzielten ein torloses 0:0-Unentschieden. Dank dieser Ergebnisse erreichte die Nati erstmals in ihrer Geschichte das Achtelfinale einer Fußballeuropameisterschaft. Im Achtelfinale trafen sie auf Polen . Das Spiel endete nach regulärer Spielzeit und Verlängerung mit einem 1:1-Unentschieden, wobei Xherdan Shaqiri ein spektakuläres Fallrückzieher-Tor für die Schweiz erzielte. Leider verlor die Fußballnationalmannschaft im anschließenden Elfmeterschießen mit 4:5 und schied somit aus dem Turnier aus. Das Fazit der Fußballeuropameisterschaft 2016 für die Schweiz war positiv, da sie zum ersten Mal das Achtelfinale erreichten, aber das unglückliche Ausscheiden im Elfmeterschießen hinterließ einen bitteren Beigeschmack.

Wie spielte die Schweiz bei der Europameisterschaft 2020/2021?

Die Fußballnationalmannschaft der Schweiz trat bei der aufgrund der COVID-19-Pandemie verschobenen Fußballeuropameisterschaft 2020/2021 erneut unter Trainer Vladimir Petković an. Die Nati spielte in der Vorrunde gegen Wales , Italien und die Türkei . Im ersten Spiel erreichten die Schweizer ein 1:1-Unentschieden gegen Wales, wobei Breel Embolo das Tor für die Schweiz erzielte. Im zweiten Spiel unterlagen sie Italien mit 0:3, bevor sie im letzten Gruppenspiel die Türkei mit einem beeindruckenden 3:1-Sieg besiegten. Die Torschützen in diesem Spiel waren Haris Seferović, Xherdan Shaqiri und Steven Zuber. Diese Leistung ermöglichte der Fußballnationalmannschaft den Einzug ins Achtelfinale. Im Achtelfinale besiegte die Schweiz sensationell den amtierenden Weltmeister Frankreich im Elfmeterschießen, nachdem das Spiel 3:3 nach Verlängerung endete. Haris Seferović erzielte zwei Tore, während Mario Gavranović den Ausgleich zum 3:3 erzielte. Im Viertelfinale verlor die Nati jedoch gegen Spanien im Elfmeterschießen, nachdem das Spiel 1:1 nach Verlängerung endete, mit einem Tor von Xherdan Shaqiri. Das Fazit der Fußballeuropameisterschaft 2020/2021 für die Schweiz war sehr positiv, da die Mannschaft erstmals das Viertelfinale erreichte und dabei den amtierenden Weltmeister besiegte. Dieser Erfolg unterstrich das Potenzial und den Zusammenhalt der Fußballnationalmannschaft.

P