EM 2024 in Dortmund Public Viewing: Die besten Plätze im Überblick

In vier Monaten beginnt die Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Dortmund ist einer der zehn Austragungsorte des Turniers. Im BVB-Stadion werden neben vier Vorrundenspielen auch ein Achtel- und ein Halbfinale stattfinden. Die Stadt erwartet an den Spieltagen etwa 100.000 Fans, und internationale Teams wie Portugal werden in Dortmund übernachten. Aufgrund der UEFA-Vorschriften für Sitzplätze dürfen „nur“ rund 66.000 Fans das Stadion betreten. Welche Maßnahmen fürs EM Public Viewing die Stadt bis zum Beginn des internationalen Fußballspektakels ergreifen will, kann hier nachgelesen werden.

Public Viewing im Westfalenpark Dortmund

Zur Fußball-EM 2024 richtet Dortmund im Westfalenpark ein kostenloses Public Viewing für 25.000 Menschen ein. Die Tore des Parks stehen ab dem 14. Juni täglich ab 13 Uhr offen, um Fans ohne Stadionticket die Spiele live mitzuerleben. Dies umfasst alle Spiele, die im Dortmunder Westfalenstadion ausgetragen werden, sämtliche Partien der deutschen Nationalmannschaft und das Finale.

Fan-Fest auf dem Friedensplatz Dortmund

Dortmund plant ebenfalls eine Fan-Zone auf dem Friedensplatz, wo zusätzlich zu einem Public Viewing verschiedene Übertragungsorte die Besucherströme lenken sollen. Die maximale Kapazität ist auf 6.200 Personen täglich begrenzt. Das von der UEFA initiierte „Football Village“ wird durch „Magic Skies“ genannte Schattenkonstruktionen bereichert.

Die Stadt rollt einen kilometerlangen Teppich aus

Ein grüner Kunstrasenteppich von 3,6 Kilometern Länge wird ab Anfang Juni die wichtigsten Fan-Routen markieren. Beginnend an der Katharinentreppe, führt dieser über markante Punkte wie die Petrikirche bis hin zur Treppe vom Messeeingang Nord, wo an Spieltagen die Sicherheitszone anfängt. Eine Abzweigung verbindet zum Public Viewing im Westfalenpark, eine andere leitet zur Fan-Zone auf dem Friedensplatz.

Dieses Fußball-Video könnte dich interessieren:

Stadtbahn fährt bereits in Euro-Optik

Schon seit Juni 2023 ist eine Stadtbahn der DSW21 in Euro-Design unterwegs und verkörpert so die langfristige Partnerschaft mit Fußballfans. Verkehrsvorstand Ulrich Jaeger betont, dass dieses Engagement, das bereits bei der WM 2006 bestand, auch während der Fußball-EM eine zentrale Rolle spielen wird.

Pop-up-Campingplatz in Planung

Trotz gestiegener Hotelkapazitäten seit 2006 reichen diese nicht aus, um alle Besucher zu beherbergen. Martin Sauer, EM-Beauftragter, kündigt daher die Bereitstellung von Campingplätzen für budgetbewusste Fans an. Details zu den Standorten der Camping- und Wohnmobilstellplätze stehen noch aus.

FAQ’s

Was bietet Dortmund zur Fußball-EM 2024? Dortmund ist einer der zehn Austragungsorte der Fußball-Europameisterschaft 2024 in Deutschland. Die Stadt wird Gastgeber von vier Vorrundenspielen, einem Achtel- und einem Halbfinale sein. Zur Unterstützung der Fans, die kein Ticket ergattern können, werden ein großes Public Viewing im Westfalenpark für 25.000 Menschen und ein Fan-Fest auf dem Friedensplatz mit einer Kapazität von 6.200 Personen eingerichtet.

Wie navigieren Fans durch Dortmund während der EM 2024? Um den Besucherstrom zu lenken, wird ein 3,6 Kilometer langer Kunstrasenteppich ausgelegt, der von der Katharinentreppe über verschiedene markante Punkte bis zum Messeeingang Nord führt. Dieser Teppich soll nicht nur den Weg weisen, sondern auch zur Fußballstimmung beitragen. Zusätzlich ist eine Stadtbahn in Euro-Optik unterwegs, die die Fußballbegeisterung in der Stadt symbolisiert.

Welche Lösungen bietet Dortmund für die Unterbringung der EM-Besucher? Angesichts der erwarteten Besuchermassen und der begrenzten Hotelkapazitäten plant Dortmund die Einrichtung von Pop-up-Campingplätzen. Diese sollen eine budgetfreundliche Übernachtungsmöglichkeit für Fans bieten. Die genauen Standorte und Details zu den Camping- und Wohnmobilstellplätzen werden noch bekannt gegeben.

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling zeichnet sich seit 2006 als versierter Autor und Betreiber von erfolgreichen, reichweitenstarker Fußballwebseiten aus. Sein Fokus liegt auf der Bereitstellung aktueller Nachrichten, die die deutsche Nationalmannschaft, die Bundesliga, den internationalen Fußball und den Frauenfußball abdecken. Persönlich hat er die einzigartige Erfahrung gemacht, mehrere Fußballweltmeisterschaften (2010, 2014 und 2022) live zu erleben und über die jüngsten Fußball-Europameisterschaften in den Jahren 2016 und 2021 zu berichten. Abseits seiner beruflichen Tätigkeit findet er Vergnügen daran, Spiele des FC Augsburg direkt im Stadion zu verfolgen.

P