EM-Party in Georgien + Überblick über die Länderspiele der EM-Teilnehmer

Während neue Fußballgeschichten zur EM-Endrunde geschrieben werden, erfüllen sich Nationalteams wie Georgien, Polen und die Ukraine den Traum von einer Teilnahme an der Endrunde in Deutschland und gewinnen ihre Playoff-Spiele. Ihre Fans und Spieler zelebrieren die EM-Helden, die sich trotz vieler Herausforderungen qualifiziert haben. Ansonsten gab es viele Länderspiele.

Gleichzeitig finden andere Favoriten noch nicht zu ihrer Bestform. Dies gibt Anlass zu intensiven Diskussionen und Spekulationen unter Experten sowie Fußballbegeisterten. Ihre Leistungen stehen im Rampenlicht, denn von ihnen wird erwartet, dass sie bei dem europäischen Turnier eine wesentliche Rolle spielen.

AUSNAHMEZUSTAND IN TIFLIS – GEORGIEN IM PARTYRAUSCH

In Tiflis herrscht nach dem historischen Erfolg der georgischen Nationalmannschaft eine ausgelassene Stimmung. Die Mannschaft, trainiert von Willy Sagnol, hat sich über ein Elfmeterschießen gegen Griechenland mit 4:2 durchgesetzt und sich somit nach 120 torlosen Minuten für die Europameisterschaft qualifiziert. Die Feierlichkeiten konzentrierten sich auf den Platz der Republik, wo Spieler und Fans gemeinsam in den frühen Morgenstunden ihre Freude teilten. Innerhalb der Mannschaft fand der Feiermarathon auch in der Umkleidekabine mit Tanzeinlagen statt. Der Fußballverband verkündet auf der Plattform „X“ enthusiastisch: „Hallo Europa, wir sind Georgien!“

26.3.2024
Europameisterschaft Quali
26.3.2024
- 18:00
Georgien
0 0
Griechenland
Europameisterschaft Quali
26.3.2024
- 20:45
Ukraine
2 1
Europameisterschaft Quali
26.3.2024
- 20:45
0 0

LICHTBLICK IN SCHWEREN ZEITEN – UKRAINE LÖST DAS EM-TICKET

Die ukrainische Nationalmannschaft errang mit einem 2:1-Sieg über Island die Teilnahme an der Fußball-Europameisterschaft. Dies markiert die vierte Gelegenheit für die Ukraine, auf diesem prestigeträchtigen Turnier zu spielen. Präsident Wolodymyr Selenskyj zeigte sich über die Qualifikation begeistert und würdigte die Mannschaft als Symbol nationaler Stärke. Der Auftakt der Ukraine bei der EM ist für den 17. Juni in München angesetzt, wo sie auf Rumänien treffen wird.

Dieses Fußball-Video könnte dich interessieren:
Die ukrainische Mannschaft posiert für ein Mannschaftsfoto vor dem UEFA EURO 2024-Qualifikationsendspiel zwischen der Ukraine und Island am 26. März 2024 in Wroclaw, Polen. (Foto: Sergei GAPON / AFP)

LEWANDOWSKI UND POLEN FEIERN ELFMETERHELD SZCZESNY

Nach einer torlosen Verlängerung im Play-off-Finale gegen Wales, erzielte Robert Lewandowski den ersten Treffer im Elfmeterschießen. Der entscheidende Moment kam jedoch durch Torhüter Wojciech Szczesny, der den Elfmeter von Daniel James hielt und somit zum Matchwinner wurde. Szczesny äußerte seine Erleichterung und beschrieb das Elfmeterschießen als glücksabhängig. Sein Erfolg wurde lautstark von den Teamkollegen gefeiert.

Polens Verteidiger Nr. 14 Jakub Piotr Kiwior, Polens Stürmer Nr. 07 Karol Swiderski, Polens Mittelfeldspieler Nr. 06 Jakub Piotrowski, Polens Verteidiger Nr. 05 Jan Bednarek, Polens Torwart Nr. 01 Wojciech Szczesny und Polens Verteidiger Nr. 03 Pawel Dawidowicz stehen mit (vorne von links) Polens Mittelfeldspieler Nr. 08 Bartosz Slisz, Polens Mittelfeldspieler Nr. 21, Nicola Zalewski, Polens Mittelfeldspieler Nr. 10, Piotr Zielinski, Polens Stürmer Nr. 09, Robert Lewandowski, und Polens Mittelfeldspieler Nr. 19, Przemyslaw Frankowski, vor dem Hinspiel der Qualifikation zur UEFA EURO 2024 zwischen Wales und Polen im Cardiff City Stadium in Cardiff am 26. März 2024. (Foto: Geoff Caddick / AFP)
Polens Verteidiger Nr. 14 Jakub Piotr Kiwior, Polens Stürmer Nr. 07 Karol Swiderski, Polens Mittelfeldspieler Nr. 06 Jakub Piotrowski, Polens Verteidiger Nr. 05 Jan Bednarek, Polens Torwart Nr. 01 Wojciech Szczesny und Polens Verteidiger Nr. 03 Pawel Dawidowicz stehen mit (vorne von links) Polens Mittelfeldspieler Nr. 08 Bartosz Slisz, Polens Mittelfeldspieler Nr. 21, Nicola Zalewski, Polens Mittelfeldspieler Nr. 10, Piotr Zielinski, Polens Stürmer Nr. 09, Robert Lewandowski, und Polens Mittelfeldspieler Nr. 19, Przemyslaw Frankowski, vor dem Hinspiel der Qualifikation zur UEFA EURO 2024 zwischen Wales und Polen im Cardiff City Stadium in Cardiff am 26. März 2024. (Foto: Geoff Caddick / AFP)

DFB-TEAM MIT SCHWUNG RICHTUNG EM – UND DIE DEUTSCHEN GEGNER?

Das DFB-Team setzt nach einem 2:1-Sieg gegen die Niederlande die positive Stimmung fort. Ungarn bleibt mit einem 2:0-Erfolg über den Kosovo und einer Serie von 14 ungeschlagenen Spielen im Aufwind. Einen Aufschwung erlebte auch die Schweiz, die Irland durch einen Freistoß von Xherdan Shaqiri mit 1:0 besiegte und den ersten Sieg seit sechs Monaten feierte. Shaqiri betont, das Ergebnis sei eine gute Basis für künftigen Erfolg. Hingegen musste Schottland bei einem 0:1 gegen Nordirland eine Niederlage hinnehmen, was künftige Herausforderungen für das Team andeutet.

Freundschaft
22.3.2024
- 20:45
Freundschaft
22.3.2024
- 20:45
Freundschaft
23.3.2024
- 20:00
Dänemark
0 0
Schweiz
Freundschaft
23.3.2024
- 21:00
Frankreich
0 2
Deutschland
Freundschaft
26.3.2024
- 20:45
Deutschland
2 1
Freundschaft
26.3.2024
- 20:45
0 1
nordirland
Freundschaft
26.3.2024
- 20:45
0 1
Schweiz

FRANKREICH GLANZLOS, ENGLAND NUR UNENTSCHIEDEN – DIE FAVORITEN HADERN

Frankreichs jüngste Auftritte – eine Niederlage gegen Deutschland und ein knapper Sieg über Chile – haben Trainer Didier Deschamps Grund zur Sorge gegeben. Er betont, dass im Hinblick auf die anstehende Begegnung mit den Niederlanden, Polen und Österreich deutliche Steigerungen notwendig sind. Er erkennt die Stärke der Gruppe und fordert das Erreichen des höchsten Spiellevels.

In der Zwischenzeit rettete Jude Bellingham England mit einem späten Tor gegen Belgien vor einer Niederlage. Trotz des Unentschiedens und einer vorherigen Niederlage gegen Brasilien bleibt Bellingham zuversichtlich und sieht in den kommenden Herausforderungen eine Chance, aus Fehlern zu lernen.

Währenddessen musste Cristiano Ronaldo mit Portugal gegen Slowenien eine Enttäuschung hinnehmen, und Spanien erreichte lediglich ein Remis gegen Brasilien, was die bevorstehenden Wettkämpfe für die Favoriten der Serie unvorhersehbar macht.

Noch mehr Länderspiele 2024

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling zeichnet sich seit 2006 als versierter Autor und Betreiber von erfolgreichen, reichweitenstarker Fußballwebseiten aus. Sein Fokus liegt auf der Bereitstellung aktueller Nachrichten, die die deutsche Nationalmannschaft, die Bundesliga, den internationalen Fußball und den Frauenfußball abdecken. Persönlich hat er die einzigartige Erfahrung gemacht, mehrere Fußballweltmeisterschaften (2010, 2014 und 2022) live zu erleben und über die jüngsten Fußball-Europameisterschaften in den Jahren 2016 und 2021 zu berichten. Abseits seiner beruflichen Tätigkeit findet er Vergnügen daran, Spiele des FC Augsburg direkt im Stadion zu verfolgen.

P