DFB Sportdirektor Rudi Völler: Die Tür ist für keinen zu!

DFB-Sportdirektor und Weltmeister von 1990 Rudi Völler beleuchtet in einem Gespräch mit Sky die Chancen und Pläne der deutschen Nationalmannschaft für die bevorstehende Heim-Europameisterschaft 2024. Er äußerte sich optimistisch über die Teamqualität und die Führung durch Bundestrainer Julian Nagelsmann, spricht über Toni Kroos‘ potenzielle Rückkehr und hebt die Bedeutung von Niklas Süle für die Defensive hervor. Nach der EM sei für ihn allerdings Schluß beim DFB als Sportdirektor.

Einblicke in die EM-Vorbereitung

Rudi Völler, der DFB-Sportdirektor, und selbst erfahrenen Nationalspieler vermittelt Zuversicht bezüglich der bevorstehenden Heim-Europameisterschaft. Im Interview mit Sky betont er die positive Entwicklung unter Bundestrainer Julian Nagelsmann und die hohe Qualität des deutschen Kaders. Völler unterstreicht, dass für die Mannschaft nicht nur der Wille, sondern auch die Freude und Lust am Spiel entscheidend seien.

Toni Kroos und die Kaderfrage

Interessant sind Völlers Äußerungen zur möglichen Rückkehr von Toni Kroos. Er betont, dass für Kroos wie für jeden anderen deutschen Spieler die Tür zur Nationalmannschaft offenstehe. Jedoch merkt Völler an, dass Kroos‘ Position bereits stark besetzt sei, was die Entscheidung für eine Nominierung beeinflussen könnte.

Defensive Stärken: Niklas Süle im Fokus

Ein weiterer Fokus liegt auf Borussia Dortmunds Verteidiger Niklas Süle. Völler sieht in ihm einen potenziell wichtigen Spieler für die Nationalmannschaft, vorausgesetzt er erreicht seine Topform. Diese Betonung unterstreicht die Wichtigkeit einer starken Defensive für das Team.

Nach der EM 2024 ist für ihn Schluß beim DFB

Rudi Völler hat eine klare Vorstellung davon, wie er sich nach der Heim-EM verabschieden möchte. Er träumt davon, seinen Abschied mit einem Glas Wein oder einer guten Zigarre zu feiern, und zwar in Gesellschaft von Julian Nagelsmann, Bernd Neuendorf, Andreas Rettig und Aki Watzke. Diese Zusammenkunft würde seiner Meinung nach einen angemessenen Abschluss der gemeinsamen Arbeit darstellen, wie er in einem Interview mit der Sport Bild erklärte.

Für Völler endet seine Zeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) nach der EURO, die vom 14. Juni bis zum 14. Juli stattfindet. Er betont, dass seine Mission beim DFB, wie sie vor einem Jahr festgelegt wurde, damit abgeschlossen ist. Der Weltmeister von 1990 hat bereits Pläne für die Zeit nach der EM. Er beabsichtigt, seine derzeit pausierende Tätigkeit im Gesellschafter-Ausschuss von Bayer Leverkusen wieder aufzunehmen und dieser Rolle künftig mehr Bedeutung zu geben.

Wer schreibt hier?

    by
  • Nils Römeling

    Nils Römeling ist Autor und Betreiber vieler Fußballwebseiten, die News veröffentlichen rund um die Nationalmannschaft, die Bundesliga, den internationalen Fußball sowie den Frauenfußball.

P